19. April 2017

Die Phantasie der Menschen, sowie visuelle und taktile Qualitäten, kombinieren, um Dessous sexy oder einfach zu machen. Noch nicht vor langer Zeit war Unterwäsche winzig. Kräftige Materialreste wurden verwendet, um die Bescheidenheit des Trägers zu decken. Thongs links reichlich Böden wackeln frei, und winzige Dreiecke der Spitze, die aus praktisch schiere Schlüpfer machte viel zu wünschen übrig, aber nicht immer in einer sexy Art und Weise.

Ein Mangel an Material in Bezug auf Dessous kann auch ein Rückschlag gegen den vorherigen Trend von Bridget Jones Höschen sein. Diese waren groß und weiß. Sie waren die Art von Unterwäsche, die von Großmüttern für Trost getragen wurde, als sie am Feuer strickten.

Für einen moderneren Blick, der sowohl verlockend als auch tragbar ist, sollten die Leute vielleicht ein Blatt aus dem Buch von Gypsy Rose Lee nehmen. Zigeuner war ein Stripper, der gelernt, dass der ultimative Weg, um sexy zu sein, nicht alle zu entblößen war. Sie entdeckte, dass ein wenig die Phantasie des Betrachters hinterließ, machte sie viel mehr berauschend.

Um Zigeuner zu locken, muss der Träger Unterwäsche wählen, die seine Form schmeichelt, ohne zu viel Fleisch auf einmal zu zeigen. Deshalb kann eine Frau einen cupless baskischen oder einen Regal-BH spielen, aber würde nicht einen transparenten, knappen Zapfen als Teil ihres Outfits gleichzeitig tragen.

Während körperförmige Korsetts restriktiv und unattraktiv sein können, können die angepassten Madame Marmalade-Stil mit einem Hauch von Burlesken Drama zum Aussehen des Trägers hinzufügen und auf Unart schließen.

Jungs können feststellen, dass ihre bescheidenen Baggy Boxer müssen wieder in die andere Art von Schubladen gesetzt werden, wie ein neuer Ansatz angenommen wird. Boxer sind nicht kurz genug oder passen passend genug, um sexy zu sein. Das umlaufende Material um die Oberschenkel kann einen unglücklichen Blick auf das, was darunter liegt, erlauben, aber dieser Stil ähnelt eher dem, der von Großvätern getragen wird, die ihre Pfeifen neben ihrer Frau, die durch das Feuer strickt, rauchen.

Altmodische Y-Fronten sind jedoch ein Comeback. Das ist, wenn Sie sich entscheiden, sie zu tragen. Die Gesellschaft ging vor einiger Zeit aus, weil es langweilte. Nun, mit Blick auf die Alternativen, können die Leute sehen, dass sie doch nicht so schlimm waren. In der Tat haben sie Potenzial. Sie decken und stützen sich, während sie eng genug sind, um sexy zu sein.

Die echte Abkehr in Bezug auf Y Fronten der Vergangenheit war, dass sie weiß waren, die letztlich zu Bachelor grau wegen schlechter Waschverfahren. Allerdings kommen moderne Y-Fronten in dunklen, primären Farben. Dies bedeutet, dass auch die wenigsten Haus-geschult von einzelnen Männern noch weg mit dem Setzen sie in die Wäsche mit ihren Levi's und nicht machen sie ändern Farbe.

Was macht Dessous sexy oder nicht hängt nicht nur von seinem Design, sondern auch auf das Material, aus dem es gemacht wird. Seide, Satin, schlichte Baumwolle und Spitze kann viel feiner sein als einige synthetische Materialien, die abfangen und Unterwäsche in schlechter Form lassen. Darüber hinaus kann die Textur der letzteren Dessous im Vergleich zu den ersten Beispielen schlecht sein.

Beim Versuch einer Überholung von Unterwäsche, denken Sie daran, dass weniger ist nicht immer mehr, und das ist nicht immer weniger, wenn es um Sex-Appeal kommt. Die Idee ist, das menschliche Gehirn dazu zu bringen, was du zu bieten hast, anstatt alles aufzubringen, was du auf einem Teller hast.